TECHNIK

Alternativtext steht dann hier

Kunsthandwerk ist Kunst durch Handwerk

Die Kupfer­folien­tech­nik – auch Tiffanytech­nik benan­nt, nach ihrem Erfind­er Louis Com­fort Tiffany (18.02.1848 — 17.01.1933) – ergibt einen fes­ten und star­ren Ver­bund der einzel­nen Glasteile. Im Gegen­satz zur Bleiver­glasung ist eine sehr feine Lin­ien­führung möglich.

Jed­er Arbeit geht eine kreative Idee und deren Pla­nung in Form von Skizzen und Aquarel­lze­ich­nun­gen voraus, häu­fig mit ein­er oder zwei Alter­na­tiv­en. Der aus­gewählte Entwurf wird in Orig­i­nal­größe auf Sch­ablo­nen­pa­pi­er über­tra­gen und aus­geschnit­ten. Nun erfol­gt die Auswahl der Gläs­er; ein entschei­den­der Vor­gang zum Gelin­gen eines Pro­jek­tes!

Mit Hil­fe der Sch­ablo­nen­teile erfol­gt der Über­trag auf das Glas und danach der Zuschnitt. Diese Teile wer­den mit einem Schleifgerät exakt eingeschlif­f­en und mit ein­er entsprechend bre­it­en Kupfer­folie einge­fasst. Die ein­seit­ig klebende Folie wird ange­drückt und geglät­tet. Jet­zt kön­nen die einzel­nen Teile aneinan­dergelötet wer­den.

Abschließend erfol­gt eine inten­sive Reini­gung, bevor eine far­blich passende Pati­na dem glänzen­den Zinn eine Ober­flächen­fär­bung gibt.

Auch im Außen­bere­ich – Fen­ster und Türver­glasun­gen, Leucht­en – ist bei min­i­maler Pflege der met­al­lenen Verbindun­gen gegen Kor­ro­sion eine sehr hohe Lebens­dauer gewährleis­tet.
Eine Kom­bi­na­tion mit Isolier­gläsern ist prob­lem­los möglich.

Die „tra­di­tionelle“ Bleiver­glasung weist gegenüber der Kupfer­folien­tech­nik dur­chaus prak­tis­che Nachteile auf, näm­lich Insta­bil­ität bed­ingt durch die Weich­heit des Mate­ri­als, und die gesund­heits­ge­fährdende Wirkung ins­beson­dere bei der Anfer­ti­gung sind von wesentlich­er Bedeu­tung!

Bei Restau­ra­tio­nen oder Repara­turen von Bleiver­glasun­gen oder bleiver­glas­ten Lam­p­en ist es möglich, „zeit­gemäß“ und nach denkmalschützerischen Gesicht­spunk­ten vorzuge­hen. Alte Orig­i­nal­gläs­er und Glas­reste aller Art dienen als entsprechen­der Ersatz beschädigter Teile.

Glasmalerei, ‑Ätzen, ‑Mosaik

Schönheit im Detail durch Details

In der Regel wur­den* diese zusät­zlich vere­del­nden Tech­niken von mir als Ergänzung oder Ver­feinerung ander­er Glasar­beit­en ange­wandt.

* Das Ate­lier- und Ladengeschäft in Rosen­heim existiert seit dem 31.8.2019 nicht mehr.
Soll­ten Sie Inter­esse an mir und mein­er Arbeit haben, kon­tak­tieren Sie mich ein­fach per eMail oder tele­fonisch.

RESTAURATION & REPARATUR

Glück und Glas, wie leicht bricht das…

Restau­rierun­gen alter Kun­stver­glasun­gen- auch Bleiver­glasun­gen, sowie Repara­turen von Lam­p­en aller Art gehörten* zu meinem fes­ten Reper­toire.

Durch sam­meln alter Gläs­er, eben­so gesam­meltem und umfassend erprobtem  Wis­sen um die tra­di­tionelle Han­dar­beit, sowie Dank jahrzehn­te­langer Erfahrung, wurde* die fachgerechte Wieder­her­stel­lung oder Rekon­struk­tion beschädigter Stücke gewährleis­tet.

* Das Ate­lier- und Ladengeschäft in Rosen­heim existiert seit dem 31.8.2019 nicht mehr.
Soll­ten Sie Inter­esse an mir und mein­er Arbeit haben, kon­tak­tieren Sie mich ein­fach per eMail oder tele­fonisch.